Der Wandel kommt in Gang!

  • -

Der Wandel kommt in Gang!

Wie werden die im Jahre 2040 lebenden Menschen unsere Generation sehen? Und in welcher Welt werden sie leben?
Die Antworten auf diese beiden Fragen sind eng miteinander verbunden und hängen stark davon ab, was wir in den nächsten Jahren tun werden oder was wir unterlassen.

casserole

Das Entwicklungsmuster, welchem unsere Gesellschaft seit der industriellen Revolution folgt, ist dabei, das Klima der Erde tiefgründig zu stören. Wenn wir nicht schnell und heftig reagieren, wird der Klimawandel sich verstärken und beschleunigen. Er könnte unkontrollierbar und unumkehrbar werden.

Der Anstieg des Meeresspiegels, die Vermehrung extremer Wetterereignisse und Verstärkung ihrer Auswirkungen, Mangel an Trinkwasser und Knappheit an Lebensmitteln, massive Bevölkerungswanderungen, das Verschwinden tausender Tier- und Pflanzenarten: Die Welt, so wie wir sie seit 10 000 Jahren kennen, könnte sich in den nächsten Jahrzehnten grundlegend ändern.

Auf einem Planeten, der dem Klimachaos preisgegeben ist, läuft der Kampf ums Überleben Gefahr, alle anderen Kämpfe in den Hintergrund zu drängen: die für die Demokratie, für den Frieden, für die Menschenrechte, für die Gleichheit, etc.

Der Kampf, welchen wir heute für die Stabilisierung des Klimas führen, ist entscheidend für unsere zukünftigen Lebensbedingungen. Er ist zum jetzigen Zeitpunkt weder gewonnen, noch verloren. Er liegt in den Händen unserer Generation und alles spielt sich genau jetzt ab.

logo-cop21-hp

Die Staatschefs der gesamten Welt werden sich vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 in Paris auf der COP21 treffen, dem 21. Weltklimagipfel der Vereinten Nationen, um zu versuchen ein internationales Abkommen zu treffen, welches ab 2020 in Kraft tritt.

Nach über 20 Jahren erfolgloser internationaler Verhandlungen entsprechen die momentan von den Staaten gezeigten Absichten nicht ansatzweise dem Umfang der Probleme, vor welchen wir stehen. Da die Klimatologen sagen, dass wir es uns nicht leisten können noch bis 2020 zu warten bis wir beginnen zu handeln, wird die Mobilisierung der Bürger in den kommenden Monaten und Jahren von großer strategischer Bedeutung sein.

repas-bayonne

Wir alle müssen uns diesen großen Herausforderungen stellen, müssen grossartige, ungewöhnliche Projekte ins Leben rufen, denn diese werden die einzigen sein, welche die im Jahr 2040 lebenden Generationen als sinnvoll erachten werden. Am 6. Oktober 2013 haben wir in Bayonne dazu aufgerufen, die Alternatibas – die Dörfer der Alternativen zum Klimawandel –  in Frankreich und in ganz Europa zu vervielfältigen.

Jetzt, anderthalb Jahre später arbeiten fast 120 lokale Gruppen im Rahmen der Alternatiba-Bewegung und der Erfolg dessen, was uns damals noch unerreichbar schien, gibt uns Vertrauen in unsere Fähigkeiten, auch weitere, noch größere Herausforderungen zu meistern.

Départ du tour Alternatiba-1

Die Alternatiba-Tour ist Teil dieser Herausforderungen. Vier Monate lang legen wir mehr als 5600km zurück, um auf die Dringlichkeit des Klimawandels hinzuweisen. Während dieser vier Monate fahren wir durch 187 verschiedene Städte, um für die Alternativen zu werben, welche es möglich machen, die Herausforderungen des Klimawandels zu überwinden und gleichzeitig eine menschlichere, gerechtere, solidarischere und nachhaltigere Gesellschaft zu schaffen.

Wir sind bereits Tausende, die die Alternativen zum Klimawandel leben: bäuerliche, lokale und nachhaltige Ernährung und Landwirtschaft; ein Girokonto bei einer ökologisch verantwortlichen und transparenten Bank; wir legen Erspartes in einem solidarischen Sparfond an; organisieren unsere tägliche Beförderung auf dem Rad oder mit dem öffentlichen Nahverkehr; leihen oder kaufen gebraucht anstatt alles neu zu kaufen; wählen einen Stromanbieter, der 100% erneuerbare Energien anbietet; und vieles mehr!

CGuplg9WgAAFoJ6

Lasst uns Hunderte von Millionen sein, die sich dieser Alternativen bedienen und somit beginnen, nicht nur unsere eigenen Leben zu ändern, sondern auch einen Wandel unserer Länder, unserer Städte und Dörfer und der gesamten Gesellschaft einzuleiten.

Unsere Alternatiba-Tour wird am 26. und 27. September in Paris mit einer großen Veranstaltung enden, welche mehr als 50 000 Bürger mobilisieren wird. Wir werden dort alle gemeinsam die folgende Nachricht an die Staatschefs überbringen, bevor wir zwei Monate später für die COP21 wieder vor Ort sein werden: „Hey ihr da oben! Der Wandel hat begonnen. Wir, die Bürger aller Länder, haben ihn ausgelöst. Worauf wartet ihr, macht mit!”

carte-touretendu


Rechercher sur le site

810 289 !!

Amount of people who took part in an Alternatiba village or a stage of a Tour.